Neue Verordnungen und Anforderungen an den Heizöltank

 

AwSV (Verordnung über Anlagen zum Umgang mit Wassergefährdenden Stoffen)

  • Seit 01. August 2017 bundesweit gültig
  • Ein- oder mehrmalig wiederkehrende Prüfungen durch Sachverständige (Tankschutzbetrieb; Heizungsbauer mit Zusatzqualifikation "Fachbetrieb nach Wasserrecht")
  • Prüfungen sind abhängig von den Anlageneigenschaften
  • Tankanlagenbetreiber ist selber dafür verantwortlich, bei wiederkehrend prüfpflichtigen Anlagen, rechtzeitig einen Sachverständigen zur Überprüfung der Anlage zu beauftragen
  • Wird der Check nicht durchgeführt begeht der Tankanlagenbetreiber eine Ordnungswidrigkeit

 

 

 

TRwS 791 ( Technische Regel wassergefährdener Stoffe)

Teil 2 "Anforderungen an bestehende Heizölverbraucheranlagen" (gilt seit Anfang 2017)

Grenzwertgeber
  • Vor Februar 2015 errichtete Tankanlagen mit Grenzwertgeber alter Bauart (Bohröffnungen) müssen jährlich auf Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Prüfung kann nur ein Fachbetrieb durchführen.
  • Beim Grenzwertgeber alter Bauart werden die beiden runden Öffnungen des Grenzwertgebers geprüft. Sind diese verklebt ist eine Funktion ausgeschlossen.
  • Wird ein Grenzwertgeber neuer Bauart (schlitzartige Öffnung) verbaut entfällt die jährliche Überprüfung und macht die Befüllung sicherer.
  • Bei dem Grenzwertgeber neuer Bauart gelangt das Öl beim Tankvorgang durch die schlitzartige Öffnung direkt an die Sonde, die dann direkt den Impuls zum Abschalten gibt.
  • Die schlitzartige Öffnung bei den neuen Grenzwertgebern verklebt nicht so schnell wie bei den Vorgängermodellen.

 

Sichere Belieferung
  • Die Tankbefüllung darf nur stattfinden, wenn die Tankanlage augenscheinlich intakt ist.
  • Bei jedem Tank, auch bei jedem einzelnen Behälter eines Batterietanksystems, muss der Füllstand erkennbar sein und das maximal zu lässige Füllvolumen muss so angegeben werden, dass vor der Befüllung die Freimenge ermittelt werden kann. Dazu muss jeder Tank mit einer Einrichtung zur Feststellung des Füllstands versehen sein. Diese Einrichtung kann bei oberirdischen Tanks entfallen, solange deren Wandungen ausreichend durchscheinend sind. Alle Tanks von Batterietanksystemen müssen mit einheitlichen Füllstandsanzeigen ausgestattet sein.
  • Bei älteren Tankanlagen sieht man häufig schon die Wirkung der Umwelteinflüsse wie Hitze, Kälte oder Licht, Wasser und Sauerstoff. Dies führt häufig mit dazu die Wandungen der Tanks nicht mehr ausreichend durchscheinen zu lassen.
  • Um zukünftig eine sichere Belieferung gewährleisten zu können, ist in solchen Fällen eine Tankreinigung durchzuführen zu lassen.